22 Mai 2019

Doppelsieg für Alfa Romeo bei Oldtimer-Rallye 1000 Miglia

Giovanni Moceri und Beifahrer Daniele Bonetti gewinnen die Oldtimer-Rally 1000 Miglia im 91 Jahre alten Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport aus dem Werksmuseum. Den zweiten Rang belegt der Alfa Romeo 6C 1750 SS Zagato von 1929 der Markenkollegen Andrea Vesco/Andrea Guerini vom Team des Schweizer Inhabers der Villa Trasqua, Hans Hulsbergen. Einen mehr als ehrenhaften 62. Rang in der gesamten Klassifikation erreicht das andere Alfa Romeo registrierte FCA Heritage Fahrzeug, der Alfa Romeo 6C 1750 Brianza, des Schweizers Axel Marx mit seinem Copiloten Fabrizio Buonamassa Stigliani. Zudem geht auch die „Sponsor Team Trophy" an Alfa Romeo.

Mit einem Doppelsieg durch Alfa Romeo endete die 1000 Miglia, die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt. Nach insgesamt 102 Zeitmessungen, bei denen Präzision auf die Hundertstelsekunde genau entscheidend war, siegten Giovanni Moceri und Beifahrer Daniele Bonetti im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport. Das Fahrzeug aus dem Jahr 1928 stammt aus der Sammlung von FCA Heritage und steht normalerweise im Werksmuseum von Alfa Romeo in Arese bei Mailand. Moceri/Bonetti hatten im Ziel nach insgesamt 1.794 Kilometern Strecke einen knappen Vorsprung vor ihren Markenkollegen Andrea Vesco/Andrea Guerini im Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport von 1929 des Teams des Schweizer Inhabers der Villa Trasqua, Hans Hulsbergen. Der Alfa Romeo 6C 1750 Brianza des FCA Heritage Team des Schweizers Axel Marx, einer der grössten Alfa Romeo Sammlern weltweit, und seinem Copiloten Fabrizio Buonamassa Stigliani, BVLGARI Chief Designer Global, gewann den 62. Platz in der insgesamten Klassifikation. Ein weiterer Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport auf Gesamtrang fünf sicherte der Traditionsmarke ausserdem die begehrte Mannschaftwertung „Sponsor Team Trophy".

Der siegreiche Tipo 6C 1500 Super Sport ist baugleich zu einem der legendärsten Fahrzeuge in der Rennsporthistorie von Alfa Romeo. Mit diesem Typ erzielte das Werksteam Giuseppe Campari/Giulia Ramponi 1928 den ersten von insgesamt elf 1000-Miglia-Siegen für Alfa Romeo in der Epoche (1927 bis 1957), in der die Veranstaltung als Strassenrennen durchgeführt wurde. Campari/Ramponi benötigten für die rund 1.000 Meilen damals knapp über 18 Stunden. Heute erstreckt sich die 1000 Miglia über vier Tagesetappen und wird in sogenannten Sollzeitprüfungen ausgetragen. Dabei zählt nicht Geschwindigkeit, sondern eine vorgegebene Zeit für eine bestimmte Distanz muss möglichst exakt getroffen werden. Der 91 Jahre alte Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport aus dem Werksmuseum ist Siege gewohnt - mit unterschiedlichen Teams gewann er die Oldtimer-Rallye 1000 Miglia bereits 2005, 2005 und 2008.

Am Ende der Tour vom norditalienischen Brescia nach Rom und zurück wurden von den über 400 gestarteten Teilnehmern 369 gewertet. Das Damenteam Prisca Taruffi/Savina Confaloni im Alfa Romeo 1900 Coupé Super Sprint (Baujahr 1956) aus dem Werksmuseum belegte Rang 147. Als Vorausfahrzeug war ein weiterer Oldtimer aus der Sammlung von FCA Heritage im Einsatz, ein Alfa Romeo 1900 Sport Spider (1954). Ebenfalls im Dienst der 1000-Miglia-Organisation begleitete die Teilnehmer eine Flotte von rund 30 Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio, darunter auch zwei Sondermodelle „Alfa Romeo Racing".

 

Medienkontakt

Serenella Artioli De Feo
Tel: +41 (0)44 556 22 02
Mob: +41 (0)79 500 58 78
E-mail: serenella.artiolidefeo@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Anhänge